Konstanze Quirmbach, Online Adventskalender 2019

15. Adventskalendert├╝rchen  -  zur├╝ck zur Startseite

Der Diamant

Der Sannyasi, ein indischer Weiser, hatte den Dorfrand erreicht und lie├č sich unter einem Baum nieder, um dort die Nacht zu verbringen, als ein Dorfbewohner angerannt kam und sagte: "Der Stein! Der Stein! Gib mir den kostbaren Stein!"
"Welchen Stein?" fragte der Sannyasi.

"Letzte Nacht erschien mir Gott Shiva im Traum", sagte der D├Ârfler, "und sagte mir, ich w├╝rde beim Einbruch der Dunkelheit am Dorfrand einen Sannyasi finden, der mir einen kostbaren Stein geben w├╝rde, so dass ich f├╝r immer reich w├Ąre."
Der Sannyasi durchw├╝hlte seinen Sack und zog einen Stein heraus.
"Wahrscheinlich meinte er diesen hier", sagte er, als er dem D├Ârfler den Stein gab. "Ich fand ihn vor einigen Tagen auf einem Waldweg. Du kannst ihn nat├╝rlich haben."

Staunend betrachtete der Mann den Stein. Es war ein Diamant. Wahrscheinlich der gr├Â├čte Diamant der Welt, denn er war so gro├č wie ein menschlicher Kopf. Er nahm den Diamanten und ging weg.

Die ganze Nacht w├Ąlzte er sich im Bett und konnte nicht schlafen. Am n├Ąchsten Tag weckte er den Sannyasi bei Anbruch der D├Ąmmerung und sagte: "Gib mir den Reichtum, der es dir erm├Âglicht, diesen Diamanten so leichten Herzens wegzugeben."

(Anthony de Mello)

15. Adventskalendert├╝rchen  -  zur├╝ck zur Startseite

Der Diamant

Der Sannyasi, ein indischer Weiser, hatte den Dorfrand erreicht und lie├č sich unter einem Baum nieder, um dort die Nacht zu verbringen, als ein Dorfbewohner angerannt kam und sagte: "Der Stein! Der Stein! Gib mir den kostbaren Stein!"
"Welchen Stein?" fragte der Sannyasi.

"Letzte Nacht erschien mir Gott Shiva im Traum", sagte der D├Ârfler, "und sagte mir, ich w├╝rde beim Einbruch der Dunkelheit am Dorfrand einen Sannyasi finden, der mir einen kostbaren Stein geben w├╝rde, so dass ich f├╝r immer reich w├Ąre."
Der Sannyasi durchw├╝hlte seinen Sack und zog einen Stein heraus.
"Wahrscheinlich meinte er diesen hier", sagte er, als er dem D├Ârfler den Stein gab. "Ich fand ihn vor einigen Tagen auf einem Waldweg. Du kannst ihn nat├╝rlich haben."

Staunend betrachtete der Mann den Stein. Es war ein Diamant. Wahrscheinlich der gr├Â├čte Diamant der Welt, denn er war so gro├č wie ein menschlicher Kopf. Er nahm den Diamanten und ging weg.

Die ganze Nacht w├Ąlzte er sich im Bett und konnte nicht schlafen. Am n├Ąchsten Tag weckte er den Sannyasi bei Anbruch der D├Ąmmerung und sagte: "Gib mir den Reichtum, der es dir erm├Âglicht, diesen Diamanten so leichten Herzens wegzugeben."

 

(Anthony de Mello)

 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details