M. aus S. nimmt an dem Experiment teil mit der Affirmation:

„Ich lasse meine Ängste los und gewinne neues Selbstvertrauen.“
Nach einer Woche und nach Rücksprache mit ihrer Therapeutin formuliert sie eine neue Affirmation:
„Ich bin in der Vollkommenheit meiner Selbstliebe in jeder Situation, die ich erlebe.“

Affirmation mit befreiender Wirkung

In dieser neuen Affirmation fehlt das Wort Ängste – was für die Teilnehmerin befreiend wirkt. Sie kann sich jetzt besser mit der gewünschten und verstärkten Haltung ihrer Selbstliebe verbinden und bietet damit Ihren Ängsten eine gedachte und erwünschte Transformation durch das Akzeptieren der Gefühle an.

M. schreibt:
„Mein Therapeut empfahl mir eine Affirmation ohne „Angst“
und „loslassen“. Meine neue Affirmation (seit 3 Tagen) lautet:
Ich bin in der Vollkommenheit meiner Selbstliebe in jeder Situation, die ich erlebe.
Liebe Grüße“

Ich antworte:
„Danke für Ihre Zuschrift. Wichtig ist meiner Meinung nach, dass die Worte DAS in Ihnen ansprechen, was Sie mit sich selbst und Ihrem Ziel am besten in Kontakt und Verbindung bringt.
Die Affirmation sollte auf jeden Fall ein Gefühl von wohliger Resonanz in Ihnen auslösen. Es ist nicht nur das Wort selbst, sondern vor allem das damit ausgelöste innere Gefühl und Bild, das sich unterstützend und stimmig anfühlen muss, damit Sie im Einklang damit sein können.

Erfüllt die neue Affirmation die gleiche Funktion wie die vorherige? Diese Frage können nur Sie alleine beantworten. Ich vermute, Selbstliebe steht für Sie für einen inneren Zustand des Annehmens – egal, welche Gefühle aufkommen – Vollkommenheit in diesem Zusammenhang als bedingungsloses Verstehen und Annehmen dessen, was ist, aufzufassen. Habe ich das richtig verstanden?

Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich die Unterstützung geben können, die Ihnen gut tut. Zögern Sie nicht, auch weitere, andere Bilder und Affirmationen hinzuzunehmen, ergänzend oder erweiternd. Auch das kann hilfreich sein.

Schreiben Sie mir wieder, wenn Sie Fragen haben, ich antworte Ihnen gerne.

Bleiben Sie dran, alles Gute für Sie und herzlichen Dank für Ihr Interesse! Ich würde mich freuen, wenn Sie mir schreiben, wie sich die Affirmation weiter verändert und wie sie längerfristig für Sie wirkt.

Mit freundlichem Gruß,
Konstanze“

M schreibt zurück:

„Liebe Konstanze
Danke für die Antwort. Sie haben die Affirmation richtig verstanden. Ich möchte an diesen Punkt kommen, wo ich sicher bin. Momentan bin ich absolut nicht sicher und verbringe die meisten Tage in Tränen. Mein Leben wurde durcheinander gewirbelt, ich sah meine erfüllten Wünsche schon und jetzt herrscht nur noch Durcheinander. Mit Hilfe meines TCM und meiner Psychologin arbeite ich dran, dass ich wieder mein Leben finde und sich meine Wünsche doch noch erfüllen.
Lieber Gruß“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.