Sie können sich selbst mit Affirmationen unterstützen. Ganz einfach und kostenlos. Mit einem Selbst-Experiment! Sie bekommen es gratis ins Haus, als 4-wöchigen E-Mail-Kurs mit dem Titel:

„Affirmationen machen stark“

Der kostenlose E-Mail-Kurs gibt Gelegenheit auszuprobieren, wie man mit konkret formulierten positiven Sätzen seinen Zielen und Wünschen näher kommt. Vier Wochen lang begleite ich Sie mit E-Mails und unterstütze Sie in dem Vorhaben, Affirmationen als feste Gewohnheit in Ihren Alltag zu integrieren und dadurch eine optimistische und positive Denkkultur zu pflegen. Sollten Sie den Schritt schaffen, sich intensiv gedanklich einzulassen, dann werden auch entsprechende Taten folgen. Und wenn Sie sich Ihre Ziele auch bildlich, ganz realistisch vorstellen und sich in die gewünschte Situation hineinversetzen können, werden sie sich schon bald völlig selbstverständlich anfühlen.

Zielgerichtetes Denken

Die Wiederholung bestimmter, zielgerichteter Gedanken hat eine nachhaltige Wirkung und prägt unser Selbstbild – wie wir über uns denken, was wir fühlen und wie wir handeln. Ziel des E-Mail Kurses ist es, dass Sie in 28 Tagen zu einer Gewohnheit finden, die Sie nicht mehr aufgeben wollen. Sie verbinden sich mit Ihren (Veränderungs-)Wünschen und Zielen durch positiv formulierte Sätze und kommen ihnen dadurch näher. Im Alltag gibt es immer Platz, gute und hilfreiche Gedanken (statt unnützer und hinderlicher) zu kultivieren. Es erfordert keine zusätzliche Zeit, sondern lediglich die Bewusstheit seiner Gedanken. Ich begleite Sie per E-Mail mit Tipps, Hinweisen und Erinnerungen und natürlich können Sie sich auch jederzeit mit Fragen an mich wenden.

Rückmeldung einer Teilnehmerin

In diesem Blogbeitrag teile ich die Rückmeldung einer Teilnehmerin (Petra) mit Ihnen. Sie vermittelt eine Ahnung der Intensität, die das Selbst-Experiment mit Affirmationen haben kann.

Frage: Mit welchen Affirmationen haben Sie experimentiert?

Petra schreibt:
Meine Affirmationen waren:
„Ich bin erfolgreich in allem, was ich tu.“
„Ich bin gesund, stark, flexibel.“
„Die heilende Energie Gottes strömt durch meinen Körper.“
„Ich bin vollkommen heil und gesund.“
„Ich genieße jeden Augenblick, mein Leben ist wunderbar.“
„Ich bin dankbar für diesen wundervollen Tag.“
„Ich atme tief, frei und entspannt.“

Frage: Wie haben Sie Affirmationen in Ihrem Alltag genutzt?

Petra schreibt:

  • Nach dem Erwachen erst mal strecken und die Affirmationen sagen und fühlen: „Ich habe sehr gut geschlafen, ich bin dankbar für den wundervollen Schlaf.“
  • Beim Frühstücken: „Ich genieße die wundervolle Nahrung, sie gibt mir Vitalität, Gesundheit und Wohlbefinden.“
  • Beim Laufen, täglich: „Ich genieße es, ich bin flexibel, ich bin stark.“
  • All meine Tätigkeiten habe ich mit positiven Sätzen kombiniert.

Frage: Welche Erfahrungen möchten Sie weitergeben?

Petra schreibt:
„Man sollte es versuchen, nicht vorher sagen, nein, geht nicht; es (das Experiment) ist umsonst und kann ohne zur Neige zu gehen genutzt werden. Es kostet bisserl Aufmerksamkeit und braucht Durchhaltevermögen, doch egal, wie die äußeren Umstände sind, es lohnt sich!“

Es lohnt sich!
Ich bedanke mich bei Petra für ihre Rückmeldung. Sie zeigt, wie vielfältig man sich selbst unterstützen kann, bei unterschiedlichsten Gelegenheiten. Jeder Teilnehmer findet seine Formulierungen und seine Routinen, mit den Affirmationen umzugehen. Dabei spielt es weniger eine Rolle, ob Sie abschalten oder Tatkraft entwickeln wollen – in beiden Fällen können Sie sich mit Affirmationen selbst optimal unterstützen. Denn formulieren Sie das „richtige“ Ziel für sich, dann machen Sie sich durch Worte stark, die für Sie persönlich bedeutsam sind. Und Sie werden merken, dass der Slogan stimmt: Affirmationen machen stark, aus eigener Kraft.

Probieren Sie aus, was Affirmationen in Ihrem Leben bewirken können. Melden Sie sich an und machen Sie mit, ganz umsonst. Es lohnt sich!

Nähere Informationen und Anmeldung zum Experiment auf meiner Website www.konstanze-quirmbach.de

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.