„Es gibt ein erfülltes Leben, trotz vieler unerfüllter Wünsche.“
(Dietrich Bonhoeffer)

Mit diesem unscheinbaren und kurzen Satz wirft Dietrich Bonhoefer tiefgründige Fragen auf:
Was verstehen Sie unter einem erfüllten Leben?
Welche Wünsche haben Sie ans Leben?

Vielleicht nehmen Sie sich spontan ein wenig Zeit, ein paar Notizen dazu zu machen – in Gedanken oder auf einem Blatt Papier – und nacheinander die Sätze zu vervollständigen:
Ein erfülltes Leben bedeutet für mich …
Ich wünsche mir …


Menschen auf dem Sterbebett wünschen sich häufig, sie könnten nachholen, wovon Sie in ihrem Leben zu wenig getan haben (Blogbeitrag und Buchtipp: 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen). Es ist eine kluge Entscheidung, nicht so lange zu warten, sondern bereits jetzt sein Leben so zu leben, dass es später möglichst wenig zu bedauern gibt. Ein Leben zu leben, das Sie als erfüllt und sinnvoll erleben. In dem Sie sich Herzenswünsche erfüllen, in dem aber auch viele Wünsche offen bleiben dürfen.

Erfüllt und sinnvoll

Denke ich darüber nach, was mein Leben erfüllt, so sehe ich mich in Gesellschaft mit anderen Menschen: Es ist für mich erfüllend, angenehme und sinnvolle Zeit mit anderen Menschen zu verbringen und darin Verbundenheit zu spüren. – Ich frage mich: Nehme ich mir dafür genügend Zeit? Zum einen für solches Zusammensein mit anderen, zum anderen auch zum Spüren dessen, was uns verbindet?

Am vergangenen Wochenende hatte ich Gelegenheit dazu. Bei einer Feier zur Kommunion eines meiner Neffen trafen sich Geschwister, Onkel und Tanten, Nachbarn und Freunde. Wir haben viel geredet, gelacht, Gedanken ausgetauscht, über die Zukunft, Wünsche und Pläne gesprochen. Mit vollem Bauch (gutes Essen ist immer Teil einer guten Feier 😉) und vollem Herzen gingen wir nach zahlreichen Umarmungen wieder auseinander. Erst ein wenig später, nachdem das lebendige und laute Treffen vorüber war, begann ich innerlich nachzuspüren. Ja, die Nähe zu diesen Menschen hat mich erfüllt. Mit leisem Glück. Und irgendwie mit Sinn.

Wünsche offen lassen?

Welche Wünsche dürfen unerfüllt bleiben, damit das Leben sich dennoch erfüllt und sinnvoll anfühlt? Und welche Wünsche möchten Sie sich unbedingt erfüllen?

Meine Erfahrung ist, dass beides wichtig ist: Wir sollten es uns gönnen und uns aktiv dafür einsetzen, dass wir uns Herzenswünsche erfüllen können. Wir sollten ebenso unterscheiden lernen, welche unserer Wünsche offen bleiben dürfen und sich dennoch unser Leben erfüllt anfühlt.

Wünsche führen häufig in Abhängigkeiten. Abhängigkeit zum Beispiel von Geld, das erst verdient werden muss, oder von anderen Menschen, die uns unsere Wünsche erfüllen sollen. Manche denken auch, es sei einfach von Glück abhängig, ob sich ihre Wünsche erfüllen oder nicht. Vielleicht stimmt alles ein bisschen und auch ein bisschen nicht. Jeder trägt immer auch seinen Teil dazu bei. Und ganz sicher ist letztlich unser Gefühl, erfüllt zu leben auch von dem abhängig, womit wir uns glücklich fühlen und welche Wünsche wir offen lassen können.

Mit diesen Denk-Anregungen beschließe ich diesen Beitrag. Wer Lust hat, kann über das Denken hinaus Ideen dazu entwickeln, mit welchen Handlungen er in den kommenden Tagen und Wochen aktiv für mehr Erfüllung in seinem Leben sorgen könnte … Schreiben Sie doch einen Kommentar, was Sie als erfüllend empfinden!


Sind Sie an einem Punkt angekommen, an dem Sie sich mehr Erfüllung wünschen, Ihrem Leben mehr Sinn geben möchten?  Dann nutzen Sie doch mein Coaching-Angebot und nehmen Sie » Kontakt mit auf.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.