fragen lieb haben

„Sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage.“
(unbekannt)

Die Quelle dieses Zitats ist nicht bekannt. Ich bin der Meinung, die Autorin könnte durchaus „Lebenserfahrung“ heißen? Was sagt Ihre Erfahrung dazu? Denken sie doch einmal darüber nach, wenn Sie mögen …

Warum mich das Zitat angesprochen hat und um welches Thema es genau geht: Ich weiß es selbst nicht so genau. Doch ich spüre, dass etwas in mir mit diesem Satz korrespondiert. Und deshalb möchte ich einige meiner Gedanken dazu mit Ihnen teilen.

Lieben Sie die Fragen des Lebens

Entwicklung kennt kein Ende

Diesen Kreislauf von Antworten und Fragen kenne ich gut. Ich verbinde ihn mit dem Wesen von Lebendigkeit: Alles wächst immer weiter. Es gibt kein Ende von Entwicklung, von Wissen-Wollen, von Suche. In jedem Augenblick entsteht etwas Neues, das neu beantwortet werden will. Und wir wollen wissen, wie es weitergeht: Das nächste Tal kann noch grüner sein.

Entwicklung kennt kein EndeGenauso funktioniert auch Persönlichkeitsentwicklung. Es gibt keinen Stillstand. Wir sind nie ganz „fertig“. Solange wir leben, entwickeln wir uns weiter – wir lernen aus den Antworten, die das Leben uns gibt. Nach und nach erkennen wir die darin enthaltenen neuen Fragen und suchen wieder nach Antworten …

Diesen Prozess finde ich überaus spannend – sowohl bei mir selbst, als auch bei anderen Menschen. Durch die Arbeit mit meinen Klienten bekomme ich immer wieder für einen kurzen Moment einen winzigen Einblick in Veränderungsprozesse. Situationen, die überwiegend schmerzliche Antworten bereithalten sind schwierig. Schwer ist es auch, wenn Fragen zu unklar sind oder es zu viele davon gibt. Das Spannende daran ist für mich, dass es keine vorgefertigten Lösungen gibt, sondern nur ganz individuelles Suchen und Finden.

Was erwarten wir?

Wir glauben oft, es müsste doch gültige Antworten und dauerhafte Lösungen geben. Viele suchen genau aus diesem Grund professionelle Hilfe. Sie denken, der Profi müsse die „richtigen“ Antworten parat haben! Doch der Profi sieht seine Kunst darin, die „richtigen“ Fragen zu stellen. Fragen, die zu tieferer Erkenntnis führen und neue Perspektiven erlauben.

LösungenLösungen gibt es immer, doch Garantien gibt es wenige. Wenn wir Garantien erwarten, ist Enttäuschung vorprogrammiert. Wir dürfen und müssen aber die Erwartung haben, wesentliche Lösungen selbst finden zu können. Erzwingen lässt sich nichts. Mag sein, dass sich innerlich erst einmal nur Leere zeigt – die wahrscheinlich gerade nötig ist, damit neue Antworten in uns entstehen. Entwicklung geschieht, doch sie braucht Zeit.

Das erinnert mich an Rainer Maria Rilke, der das einmal so wunderbar ausgedrückt hat: „Man muss Geduld haben mit dem Ungelösten im Herzen und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben, wie verschlossene Stuben, und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind. Es handelt sich darum, alles zu leben. Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich, ohne es zu merken, eines fremden Tages in die Antworten hinein.“

In diesem Sinne – machen Sie es gut und haben Sie die Fragen, die das Leben stellt, einfach lieb.


Sie möchten die Fragen nicht alleine leben? Es fällt Ihnen schwer die Fragen, die das Leben stellt, zu beantworten? Gerne unterstütze ich Sie mit meinem Angebot Beratung | LifeCoaching. Schreiben Sie mir: kontakt@konstanze-quirmbach.de

2 Antworten
  1. Meike Müller sagt:

    Liebe Frau Quirmbach,
    vielen Dank für Ihre gedankliche Anregung. Auch meine Gedanken fließen und ich teile sie jetzt einfach mal mit Ihnen. Fragen sind keine Feinde. Sicher – die Antworten könnten manches Mal einfacher und deutlicher zu finden sein, sind sie doch auch noch selbstgemacht. Doch das ist das Leben. Es gibt keinen Lehrer oder kein Elternteil, die immerzu erklären und aufzeigen könnten, wie richtig leben funktioniert. Dafür handeln wir eigenverantwortlich und dieses ‚richtig‘ gilt ja immer nur für einen selbst. Es ist niemals übertragbar auf andere Personen. Somit geben mir die Fragen eine Bewusstheit und sind zugleich Garant für nichts, was in meinem Leben geschieht. Fragen sind die freundlichen Begleiter, die mich sensibel hinhören lassen – in mich aber auch im Zuhören anderer. Gefundene Antworten lösen mich von diesen Fragen, auch wenn die letzte Klarheit offen bleiben muss, lassen mich neuen Eindrücken und Gedanken zuwenden, die wiederum von Fragen begleitet sein können. So schreite ich mit offenem Blick und offenem Geist durch mein Leben und nehme an, was auf meinem Lebensweg zu finden ist. In jeder Begegnung liegt auch ein Sinn und Lebenswege gehen bedeutet in Bewegung und lebendig sein – erfahren können, wer und was ich bin.
    In diesem Sinne freue ich mich auf Ihren nächsten Newsletter!
    Herzliche Grüße
    Meike Müller

    Antworten
    • Konstanze Quirmbach sagt:

      Liebe Meike,
      vielen, vielen Dank für Ihre dahin-fließenden Gedanken. Ich habe sie mit viel Freude gelesen. Leben im Flow mit Fragen und Antworten und annehmen, was sich zeigt – „Lebenswege gehen bedeutet in Bewegung und lebendig sein“. Ich finde mich in Ihren Worten ganz wieder.
      Liebe Grüße und bis bald, spätestens im nächsten Newsletter,
      herzlichst Ihre
      Konstanze Quirmbach

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.