schöne Momente sammeln

„Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.“
(Franz Grillparzer)

Schöne Momente leuchten. Ist das auch Ihre Erfahrung?
Sie heben sich heraus aus dem Grau des Alltags. Ja, ich behaupte sogar, sie machen das Leben bunter und lassen es in vielen Farben erstrahlen.

Schöne MomenteFür Psyche und Seele haben schöne Momente eine wichtige Funktion und sind weitaus mehr als ein Nice-to-have. Sie sind lebensnotwendig für mentale Ausgeglichenheit und ein befriedigendes Leben. Sie versüßen es uns nicht nur, sondern sie tragen uns förmlich durch das Leben.

Schöne Momente

  • schenken Freude und Glück
  • lehren Dankbarkeit
  • besitzen Heilkraft
  • wirken stärkend auf das Immunsystem
  • sensibilisieren Aufmerksamkeit für Angenehmes
  • beugen Stress vor
  • bauen Stress ab
  • tragen wesentlich zu einer hohen Lebensqualität bei.

Dies ist nur eine Aufzählung sehr allgemeiner Auswirkungen, die durch Studien belegt sind. – Und was sind Ihre eigenen Erfahrungen mit schönen Momenten? Wie wirken Sie in Ihrem Leben? Können Sie noch ein paar andere Dinge ergänzen?

Hoffnung und Optimismus

Im Jahr 2017 hat man in England eine Studie durchgeführt mit jungen Menschen, die zur Depression neigten oder bereits depressiv waren. Sie hatten Ihre Lebenslust verloren und steckten in einem negativen Gedanken-Tunnel fest, sahen die Welt in schwarz. Ihr Selbstwertgefühl war im Keller, ihre körperliche und seelische Widerstandskraft auf einem Tiefststand. Sie hatten innerem Stress und gefühlten Bedrohungen von außen nicht viel entgegenzusetzen.

Es klingt fast zu einfach – aber man hat diese jungen Menschen in der Studie lediglich dazu angeleitet, sich täglich zunächst an nur ein positives Erlebnis zu erinnern. Sie sollten sich das Schöne der Erinnerung intensiv vorstellen und es gefühlsmäßig nachvollziehen, innere Bilder sehen und das Angenehme an sich heranlassen. Im Verlauf der Studie steigerten die Probanden die Anzahl der guten Erinnerungen. Und das hat ihnen tatsächlich geholfen:

Am Ende der Studie nach einem Jahr dachten sie weniger abwertend und negativ über sich selbst und hatten mehr Selbstvertrauen. Sie waren nicht mehr so anfällig für Stress (niedrigere Cortisolwerte gemessen). Und – last but not least – blicken sie seither optimistischer und hoffnungsvoller in die Zukunft.
Ist das nicht schön? Und schön einfach?

Geschenkte Momente, Gedichte und Fotografien

Geschenkte Momente, Gedichte und Fotografien von Konstanze Quirmbach

Schöne Momente schaffen

Schöne Momente zu bemerken, ist nicht so selbstverständlich, wie man vielleicht glauben mag. Schöne Momente zu bemerken, ist nicht so selbstverständlich, wie man vielleicht glauben mag. Dem geht zunächst eine Absicht voraus und das Bewusstsein darüber. Wer dann auf solche Momente achtet, wird nach und nach seine Fähigkeit immer besser entwickeln und immer häufiger das Schöne bemerken. Es entstehen Momente, die wir bewusst genießen und registrieren und fortan als Erinnerung bewahren können. Wir machen uns das zur Gewohnheit.

Sich täglich an eine gute Erfahrung zu erinnern, ist ein Schritt auf dem Weg zu einem optimistischen Leben. Nicht nur einmal, sondern möglichst häufig am Tag. Was man dafür bekommt, ist der Mühen wert: mehr Lebensfreude, etwas mehr Selbstvertrauen, deutlich mehr innere Zufriedenheit. Mit diesen Voraussetzungen lässt sich jeder Alltag besser bewältigen, ja sogar als befriedigend erleben.

Wer diesen Weg einschlagen und sein Leben als fröhlicher, vertrauensvoller und zufriedener erleben möchte, der hat eine Aufgabe: Schöne Momente schaffen! Das klingt doch zunächst einmal so, als wäre das auch eine schöne Aufgabe, nicht wahr?

Achtsamkeit ist das Zauberwort

Gestalten Sie Ihren Tag so achtsam wie möglich. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit immer wieder auf das, was Sie jetzt gerade als positiv erleben. Stehen Sie schon achtsam auf und entdecken Sie den ersten schönen Moment des Tages: Das erste Sonnenlicht fällt in den Raum, das Wasser im Badezimmer ist angenehm warm, Sie freuen sich auf Ihren Kaffee am Morgen oder Ihren Tee, Sie spüren Dankbarkeit für all das …
Gute Gefühle schaffen

  • Welche Momente erleben Sie überhaupt als schön?
  • Welche Fähigkeiten sind dazu nötig?
  • Welche Gefühle verbinden Sie damit?
  • Wie halten Sie schöne Momente fest?

Es gibt vieles, das Sie für sich selbst als „schön“ definieren können, zum Beispiel weil es mit einer angenehmen sinnlichen Wahrnehmung, einem aufbauenden Gedanken, einem inneren Lächeln einhergeht. Oder weil es Sie zufrieden macht. Oder weil es Sie innerlich berührt. Oder oder oder.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen wundervollen Herbst mit zahlreichen schönen Momenten, die durch Ihr Leben hindurch leuchten – um es etwas pathetisch und altmodisch mit Franz Grillparzer zu sagen.

Oder einfach so: Machen Sie es sich schön!
Und wenn Sie mögen, dann schreiben Sie doch bitte einen Kommentar dazu. Denken Sie daran: Lebensfreude inspiriert und ist ansteckend. 😊

3 Kommentare
  1. silke sagte:

    Liebe Konstanze!
    Es ist immer wieder ein Genuss den NL zu lesen, wie Balsam für die Seele wirkt er noch lange weiter und macht individuelle Inspiration möglich. Der Gedichtband ist ein wahres Geschenk, ich bin begeistert!
    Herzliche Grüße, Silke

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.