Vor ein paar Tagen schickte mir eine Klientin als kleines Dankeschön die Geschichte vom Versteck der Weisheit. Der Blick auf die Welt lässt mich manchmal glauben, die Götter haben die Weisheit vielleicht ein bisschen zu gut versteckt. Ich fände es viel praktischer, nicht nach ihr suchen zu müssen und alle Menschen könnten ohne Weiteres auf sie zugreifen. Wäre das nicht toll?
Allein, die Götter haben es anders entschieden: Wir dürfen die Weisheit finden, wenn wir reif dafür sind. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen – und viel Erfolg beim Suchen und Finden!

Das Versteck der Weisheit

Vor langer Zeit überlegten die Götter, dass es nicht gut wäre, fänden die Menschen die Weisheit des Universums, bevor sie reif genug dafür seien. So entschieden sie, die Weisheit des Universums an einem Orte zu verstecken, wo die Menschen sie erst finden könnten, wenn sie reif genug sind.
Einer der Götter schlug vor, die Weisheit auf dem höchsten Berg der Erde zu verstecken. Doch schnell erkannten die Götter, dass der Mensch bald alle Berge erklimmen würde und die Weisheit dort nicht sicher genug versteckt wäre.
Sodann schlug ein anderer vor, die Weisheit an der tiefsten Stelle des größten Meeres zu verbergen. Doch auch dort sahen die Götter die Gefahr, dass die Menschen die Weisheit zu früh finden würden.
Dann äußerte der weiseste unter ihnen seinen Vorschlag:
„Lasst uns die Weisheit des Universums im Menschen selbst verstecken. Er wird dort erst dann danach suchen, wenn er reif genug ist, denn er muss dazu den Weg in sein Inneres gehen.“
Die anderen Götter waren von diesem Vorschlag begeistert und so versteckten sie die Weisheit des Universums im Menschen selbst.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.